Newsletter

Newsletter 2018-1
21.6.2018

Liebe IG-Mitglieder, Freunde, Fans und Partner des SVM und der Schweizer Volvo Szene

Herzlich willkommen zu unserem ersten Newsletter! An der GV der IG SWISS VOLVO vom 4.4.2018 haben die Anwesenden einem 4 bis 6 Mal pro Jahr zu versendenden Newsletter zugestimmt. Damit wollen wir Euch über laufende Projekte, Anlässe und Veränderungen in der Volvo Old- und Youngtimerszene auf dem Laufenden halten.
Der Newsletter in eurem Postfach ergänzt also die regelmässig aktualisierten Infos auf unserer Website SwissVolvoMeeting.ch sowie unserer Facebook-Präsenz.
Neu auf der SVM-Website ist neben der Rubrik „Newsletter“ auch die Seite „Markt“ auf der wir euch diesmal einen sehr seltenen 360 GLT „Spezial 25“ von 1985 präsentieren. A propos Website, Posts und Newsletter: Vorschläge, Hinweise und Kritik zu unseren News-Kanälen sind immer willkommen! Wendet euch an Caspar, ct (at) swissvolvomeeting.ch.

Die Old- und Youngtimer-Saison ist inzwischen in vollem Gange und bereits haben verschiedene interessante Anlässe im In- und Ausland mit stattlicher Schweizerpräsenz stattgefunden. Das ist sehr positiv! Weniger positiv ist aber, dass leider auch innerhalb der Volvo-Szene eine gewisse Unart im öffentlichen Verhalten oder etwas grob ausgedrückt, eine Art Rowdytum, festzustellen ist. Das wollen wir auf keinen Fall und ich bitte euch alle, gegen solche Machenschaften vorzugehen.

Volvos framtid

Die Marke VOLVO boomt mit der aktuell sehr interessanten und guten Modellpalette auch in der Schweiz regelrecht. Dieser Erfolg soll aber die offizielle Volvo-Welt der Schweiz nicht dazu bewegen, sowohl bei der Preisstruktur der Modellpalette wie auch im Umgang mit alteingesessenen und markentreuen Händler-Vertragspartnern hochmütig zu werden. Da könnte der Schuss tatsächlich nach hinten los gehen!

Ich wünsche euch viel Spass in der laufenden Oldie-Saison und hoffe, viele Fans und Fahrer diesen Sonntag am VOLVO R-Treffen in Wahlendorf BE zu sehen (Details unten).

Ein herzliches Heja!
Stephan Würsten
Präsident IG SWISS VOLVO

 

Szene

Anfang Juni 2018 ist die IG SV definitiv in die Schweizerische Vereinigung für historische Fahrzeuge SHVF – Swiss Historic Vehicle Federation aufgenommen worden!

 

Die SHVF ist die offizielle Schweizer Vertretung des Länderclub-Weltverbandes FIVA – Fédération Internationale des Véhicules Anciens. Mit Mitgliedsorganisationen in über 60 Ländern repräsentiert die FIVA weit über eine Million Oldtimerfreunde weltweit. Seine Hauptziele sind der sichere Gebrauch aller über 30 Jahre alten Strassenfahrzeuge zum Nutzen der Eigentümer, aber auch zur Freude der Fans.

In unserer Zeit der austauschbaren Einheitsware tritt der verbindende, nostalgische, modische, design- und technikgeschichtliche Wert von Old- und Youngtimern in der breiten Bevölkerung aber auch bei Fachleuten immer mehr ins Bewusstsein. So sind nun auch historische Fahrzeuge zum anerkannten Teil des Schweizerischen Kulturerbejahrs 2018 erklärt worden. Auch dies ist u.a. der Initiative der SHVF zu verdanken. Eine vorläufige Liste der unter dem Patronat der SHVF durchgeführten Veranstaltungen findet ihr unter
Kulturerbe2018.ch/shvf

 

Anlässe & Termine

Bereits in 3 Tagen, am Sonntag, 24. Juni 2018, organisieren wir das erste VOLVO „R“ Treffen der Schweiz.
Treffpunkt ist um 10:30 Uhr beim Restaurant Rössli, Dorfstrasse 23, 3046 Wahlendorf BE. Ab der Berner Autobahnausfahrt Neufeld liegt Wahlendorf eine Viertelstunde westlich (siehe Karte).


(Miniquiz: Wohnen hier Volvo-Freunde?)

Auf der SVM Website findet ihr viele weitere weitere empfohlene Termine sowie Fotos und Berichte zu den jüngsten Treffen und Ausfahrten, z.B. zur Messe Friedrichshafen und zum Volvo- und Saab-Special am Treffen in Bleienbach.

 

LATEST NEWS:

Das International Volvo Meeting 2018 in Le Mans (F) findet definitiv statt!

Soeben haben wir aus Frankreich die verbindlichen Unterlagen für das diesjährige International Volvo Meeting (IVM) erhalten. Wir freuen uns über eine stattliche Schweizer Delegation – Rasch Entschlossene bitte bis Ende Juli anmelden!
Alle Infos findet ihr in diesem Programm (französisch).
Bitte meldet euch selber direkt beim Volvo Club de France an. Hier findet ihr das entsprechende Anmeldeformular sowie das Reglement zum IVM 2018.

 

Technik & Neuheiten

Ein weiteres Mal in der Vorreiterrolle:

VOLVO als allererster Hersteller mit „Euro 6d temp“ bei allen Motoren!

Alle Volvo Modelle erfüllen jetzt die Grenzwerte der neuen Abgasnorm Euro 6d-Temp. Der schwedische Autobauer geht mit gutem Beispiel voran und setzt schon jetzt die gesetzlichen Anforderungen um, die ab September 2019 für Neuwagen verpflichtend werden.

Nach der Ankündigung, bei neuen Modellen künftig auf elektrifizierte Antriebe zu setzen, unterstreicht Volvo mit der schnellen Umsetzung der Abgasnorm Euro 6d-Temp erneut seine Vorreiterrolle in den Bereichen Antriebstechnik und Umwelteigenschaften. Die Abgaswerte der Euro 6d-Temp Norm werden im WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonised Light Vehicles Test Procedure) ermittelt.
Dieser liefert im Vergleich zum bisherigen Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) realitätsnähere Verbrauchs- und Emissionswerte: Der neue Testzyklus wird länger und bei höheren Geschwindigkeiten gefahren, berücksichtigt den Einfluss von Sonderausstattungen und umfasst zusätzliche Fahrsituationen. Wie bisher handelt es sich beim WLTP-Verfahren um eine Messung auf dem Prüfstand.

Zusätzlich werden für Euro 6d-Temp erstmals auch Schadstoffemissionen berücksichtigt, die unter realen Fahrbedingungen gemessen werden (Real Driving Emissions – RDE). Euro 6d-Temp liefert damit nicht nur realistischere Angaben zu Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen, sondern überprüft sie auch im realen Straßenverkehr. Verpflichtend für alle Neuzulassungen ist Euro 6d-Temp ab 01. September 2019 (ab 2020/21 gilt dann Euro 6d – wer’s ganz genau wissen will: VolvoPedia – Definition und Umsetzung Abgasnormen EU/nicht-EU).

Erreicht werden die Grenzwerte der Abgasnorm bei Volvo u.a. durch den Einsatz neuer Abgasreinigungstechniken. So sind die Benzin-Direkteinspritzer der Volvo Drive-E Motorenfamilie mit einem Benzinpartikelfilter ausgerüstet. Dieser filtert die durch die Direkteinspritzung entstehenden Partikel aus dem Abgas.
Die Dieselmotoren arbeiten mit der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) zur Verringerung der Stickoxid-Emissionen (NOX). Dabei wird eine Harnstofflösung in das Abgasreinigungssystem eingespritzt. Beim Durchströmen der Abgase durch den SCR-Filter reagieren die Stickoxide mit der Harnstofflösung und werden in Stickstoff, Wasser und winzige Mengen an Kohlendioxid umgewandelt. Die NOX-Emissionen werden durch das SCR-Verfahren um bis zu 90 % reduziert (Quelle: Volvo). Hier geht’s zum neuesten ADAC Diesel-Test, u.a. mit dem Volvo XC60.

 

Volvo verzichtet künftig auf Dieselmotoren

Es mag wie ein Trick zur Bewerbung der neuen Volvo-Limousine S60 klingen, doch den Schweden ist es durchaus ernst damit: Mit dem neuen Stufenheckmodell steigt Volvo schrittweise aus dem Verkauf von Fahrzeugen mit Dieselmotor aus. Damit unterstreicht der Hersteller seine Vorreiterrolle in der Branche bei der Einführung einer elektrifizierten Flotte.

Bereits ab dem kommenden Jahr will Volvo nur noch Benziner mit Mildhybrid-Komponenten, Plug-in-Hybride mit Benzinmotoren oder batterieelektrische Autos auf den Markt bringen. Auch reine Benziner soll es bei Volvo nicht mehr geben.

Unsere Zukunft ist elektrisch. Volvo wird keine neuen Dieselmotoren mehr entwickeln und  Fahrzeuge mit reinem Verbrennungsmotor-Antrieb sukzessive aus dem Programm nehmen.

Håkan Samuelsson, Chef von Volvo Cars

 

Weltpremiere neuer Volvo S60

„Mittelklasse“. Klingt irgendwie nach Schrankwand, Eiche rustikal und Reihenendhaus. Trotzdem behauptet Volvo-Boss Håkan Samuelsson, der heute vorgestellte, neue S60 sei „eines der aufregendsten Autos, das wir jemals gebaut haben“. Wie passt das zusammen?

Auf Anhieb als Volvo zu erkennen, trotzdem modern und vor allem am Heck mit jenem Maß an Extravaganz, das die Autos aus Göteborg von der deutschen Premiumkonkurrenz wohltuend unterscheidet. Wobei Göteborg in diesem Fall nicht ganz richtig ist. Als erstes Modell der Firmengeschichte wird der S60 in Amerika gebaut, in einem neu errichteten Werk in Charleston (South Carolina).


Erkennungszeichen gelb: Polestar hat den T8 gepimpt – und spendiert Sicherheitsgurte in der Firmenfarbe Foto: Hersteller

Doch nein, die Entscheidung dazu ist schon vor Donald Trump und seinem Zollwahnsinn gefallen. Zurück zum Auto. Der Produktionsort zeigt: Der Hauptmarkt für die Limousine liegt nicht in Europa. Neben den USA soll sich der Volvo vor allem in China gut verkaufen. Und so verzichten die Schweden erstmals in einem Modell auf einen Dieselmotor.

Bei uns gehört der wohl eh zur aussterbenden Art, in den USA und China hat er noch nie eine Rolle gespielt. Daher startet der S60 mit einem Benziner, der bei uns in vier Leistungsstufen zwischen 250 und 415 PS angeboten wird. Bemerkenswert vor allem der T8 Polestar Engineered – aus zwei Liter Hubraum quetscht die hauseigene Performance-Abteilung 318 PS.
Dazu gibt es einen 87 PS starken E-Motor plus 10-kWh-Akku, der für rein elektrische Reichweiten von bis zu 45 Kilometern reicht. Beeindruckende Zahlen in der Mittelklasse. Äh, hat da wer Mittel gesagt? Klasse!

Fazit:
Limousinen mögen bei uns nicht der letzte Schrei sein. Beim Anblick des S60 fragt man sich vielleicht: warum eigentlich? Der neue Volvo sieht richtig gut aus, es muss nicht immer ein SUV sein.